Redesign abgeschlossen: Nick La präsentiert N.Design Studio

Veröffentlicht auf von Daniel

CSS-Künstler und Illustrator-Experte Nick La legt sein Macbook mitsamt Touchpad (laut eigenen Worten arbeitet er ohne Maus oder Grafiktablett) beiseite und präsentiert das frisch umgestaltete N.Design Studio (ich berichtete). Wer dem in Toronto lebenden Designer zuletzt per Twitter folgte, bekam bereits einige Previews zu sehen und wurde per Umfrage mehr oder weniger aktiv in den Entstehungsprozess des Triple-A-Blogs miteinbezogen. N. Design Studio basiert auf WordPress 2.8 und zeichnet sich noch mehr als Nick Las bisherige Websites durch ein einzigartiges Zusammenspiel aus Farbe, Typografie und Illustration aus. Harmonische Mouse-Over-Effekte machen das Blog auch zum haptischen Erlebnis. Auf dem Blog selbst fasst Nick La noch einmal kurz die Entstehung zusammen und verspricht eine ausführliche Aufbereitung des Gestaltungsprozesses für die nahe Zukunft. Dranbleiben!

Veröffentlicht in art & design

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Licht Männchen 12/09/2009 12:29


Mit gefällt das Menu, also die Mouseover Effekte usw. Echt klasse gemacht, mit Stil..


Daniel 12/09/2009 14:37


Seh ich genauso. Nick La's Webdesigner Wall hat mich überhaupt erst inspiriert, im Bereich Blogdesign zu experimentieren.


FerrariFan 12/09/2009 12:27


Ich liebe solche gezeichneten Fantasy Seiten die alte Künste mit neuen verbinden!


Daniel 12/09/2009 14:34


Trifft den Nagel eigentlich auf den Kopf. Nick La erfindet das Rad mit seinen Blogs und Illustrationen nicht neu, verbindet aber geschickt Tradition mit Moderne und
treibt seinen Stil konsequent in Richtung Perfektion.


FerrariFan 12/08/2009 13:22


Oh Wow! Das ist echt gelungen! Schon klasse was man heute alles machen kann, wenn man das Talent dazu hat.


Juergen 12/08/2009 07:22


Hallo Daniel, das ist ganz große Kunst. Da kann man nur neidisch werden ;-)))

Dir nen schönen Tag! Jürgen


Daniel 12/09/2009 02:55


Sehr beeindruckend. An der Stelle bin ich auch gespannt, wies weitergeht. Das Typo-CSS-Zusammenspiel ist damit an einem Punkt angekommen, an dem man nicht mehr viel
verbessern, höchstens noch verändern oder variieren kann. Nächster Schritt Silverlight, bzw. mehr Interaktion und Dynamik bei gleichbleibender Ordnung und Zugänglichkeit? Ich lass mich gern
überraschen.