tAKiDA: Die Chartstürmer aus Schweden mit Bury The Lies

Veröffentlicht auf von Daniel

Die Stars aus Schweden veröffentlichen über OnFire-Records (denen wir auch Krypteria's My Fatal Kiss verdanken) ihr zweites Album Bury The Lies, welches den modernen Hardrockern im skan-dinavischen Heimatland großen Erfolg einbrachte, nun endlich auch in Deutsch-land. Sowohl das Album, als auch die Single Curly Sue entpuppten sich als Chartstürmer und erklommen jeweils Platz 1.

Musikalisch ordnen sich tAKiDA irgendwo zwischen 3 Doors Down und Disturbed ein, die kräftige Stimme von Sänger Robert Pettersson erinnert streckenweise ein wenig an Metallica's James Hetfield. Zur Krönung erhält das schmackhafte Sound-Potpourri eine subtile Prise Pop - dadurch klingt Bury The Lies nicht nur angenehm hart und modern, sondern ist auch überaus eingängig und melodisch. Die Titel Losing, Hole In The Ground, Halo und Jaded werden euch allesamt nicht so schnell aus den Ohren gehen. tAKiDA übertreten dabei nie die Grenze zum Kitsch-Rock. Ab und zu würde man sich die Sologitarre etwas mehr im Vordergrund wünschen, ansonsten ist auch die Produktion druckvoll und rund ausgefallen. Ab dem 04.09.2009 lohnt es sich, die Regale eures Plattenladens umzugraben - in der Hoffnung, die Schweden haben ihre Lügen nicht zu tief beerdigt!

Veröffentlicht in music

Kommentiere diesen Post

kaila86 10/13/2009 15:22


Also die Nähe zu James Hetfield sehe ich bei den Schweden ja noch nicht;-) obwohl ich das Album wirklich gelungen finde. Wobei mich persönlich Balladen wie Curly Sue nicht so ansprechen, das ist
denke ich aber Geschmackssache!


Daniel 10/13/2009 20:25


Wieso gerade Curly Sue so erfolgreich wurde, verstehe ich auch nicht ganz. Meiner Meinung nach ist der Song nicht viel mehr als eine ordentliche 08/15-Ballade. Feeble
Pride und Handlake Village sind mittlerweile meine Lieblingstitel auf Bury The Lies ;-)