Sexy Symphonic: Krypteria - My Fatal Kiss (Gratis Song!)

Veröffentlicht auf von Daniel

Denn das Auge hört mit. Ursprünglich gegründet als Musical-Projekt, etablierten sich Krypteria mit ihrem 2006er Album Bloodangel's Cry auf Anhieb als feste Größe im Symphonic Metal. Die anhaltende Nightwish-Euphorie gepaart mit dem Gothic-Einschlag der Kölner Kapelle bescherten Krypteria in kurzer Zeit einen hohen Bekanntheitsgrad. Oder ist der Erfolg etwa doch nur der reizenden Ji-In Cho zu verdanken, die längst nicht nur mit ihrer gefühlvollen Stimme glänzt? Typische Gruftrocker jedenfalls sehen anders aus.

Die betörende Sängerin koreanischer Abstammung macht Krypteria-Konzerte zum ästhetischen Hochgenuss - und wenn der jungen Dame nicht gerade Stolpersteine wie das völlig live-untaugliche All Systems Go in den Weg gelegt werden, hält auch die Stimme, was die Optik verspricht. Ji-In Cho also gleich Krypteria? Keineswegs: Ihre Kollegen an Gitarre (Chris Siemons), Bass (Frank Stumvoll) und Schlagzeug (Michael „S.C.“ Kuschnerus) halten gut mit, das mehr als solide Songwriting brachte bereits hitverdächtige Titel wie Somebody Save Me und The Night All Angels Cry hervor.




So viel zur jungen Bandgeschichte. Dieses Jahr rücken Krypteria mit ihrem zweiten Longplayer My Fatal Kiss raus. Für diesen schloss sich das Metal-Quartett dem frischen Label Onfire-Records unter dem großen Dach von Roadrunner Records (Dream Theater, Slipknot, Megadeth ...) an. Dementsprechend fett fällt die gesamte Produktion aus. Auch auf My Fatal Kiss liefern Krypteria astreinen Symphonic Metal mit Pop-Appeal. Tracks wie For You I'll Bring The Devil Down und Dying To Love gehen sofort ins Ohr, in Shoot Me und Deny wird mit coolen Effekten experimentiert. Wer auf Within Temptation, Nightwish oder generell auf melodischen Metal mit einem Hauch Radiokompatibilität steht, der darf ab dem 28. August zugreifen - genau dann steht My Fatal Kiss mit seinem kokett verlockenden Cover Artwork beim Plattendealer eures Vertrauens.

Als kleinen Vorgeschmack verschenken Krypteria den Opener Ignition als Mp3-Download an alle Fans. Dazu müsst ihr lediglich auf
www.krypteria.de vorbeischauen und euren Namen sowie eine gültige Email-Adresse hinterlassen. Der folgende Videoclip Somebody Save Me stammt vom letzten Album Bloodangel's Cry und zeigt die genauso schöne wie talentierte Ji-In Cho nicht nur am Mikro, sondern auch am Piano. Viel Vergnügen!

Veröffentlicht in music

Kommentiere diesen Post

Paramantus 08/05/2009 19:59

Krypteria kenn ich schon lange, sind mir aber inzwischen zu soft... ;-)

Daniel 08/06/2009 00:50


Ich hab irgendwann aufgehört, zu trennen. Von Stan Bush bis Marduk, von Gotthard bis Behemoth - solange mir die Songs gefallen, bin ich
dabei 


Juergen 08/04/2009 08:17

Schönes Video, klasse Song!!! Schöne Sängerin!!! Den Namen muss ich mir mal merken

Daniel 08/04/2009 09:53



Der Artikel fällt zweifellos unter die Kategorie mein Blog soll schöner werden ;) Ich hab mich sogar extra um die Fotos bei Alternation bemüht, weil
Ji-In Cho einfach eine verdammt gute Figur auf der Bühne macht.