HP TouchSmart tx2: Das Tablet-Notebook im Check

Veröffentlicht auf von Daniel

Anfassen erlaubt! Mit dem TouchSmart tx2 unternimmt HP den Versuch, Medien am Computer intuitiver erlebbar zu machen. Um das zu erreichen, ist das äußerst leistungsstarke Notebook mit einem präzisen Touchscreen ausgestattet, der sowohl mit der Hand, als auch einem mitgelieferten Touch Pen zu bedienen ist.

Ausstattung & Leistung: Der HP TouchSmart tx2 wird angetrieben von einem AMD Turion™ X2 Ultra Dual-Core Mobile Prozessor mit 2,40 Ghz. Der Arbeitsspeicher ist mit 4 Gb sehr großzügig bemessen und auch die Festplatte mit 400 Gb bietet üppig Raum für Videos, Fotos und Daten aller Art. Neben dem Touch Pen liefert HP auch eine extrem leichte und kompakte Infrarot-Fernbedienung mit, die, wenn nicht verwendet, im Notebook-Gehäuse Platz findet. Den reichhaltigen Ausstatungsumfang ergänzen zudem ein Lightscribe-DVD-Brenner, Bluetooth, ein Cardreader, ein Wlan-Empfänger, eine integrierte Webcam und eine auch für 3D-Games geeignete ATI Radeon HD 3200-Grafikkarte. Die Akkulaufzeit liegt bei ca. 8 bis 10 Stunden bei anspruchsvoller Nutzung, das Gewicht bei knapp zwei Kilo.

Bedienung: Der 12,1 Zoll Bildschirm erfasst, ähnlich wie Apples iPhone, auch zwei Berührungen gleichzeitig. Über die integrierte Multimedia-Software HP MediaSmart kann man so mit zwei Fingern Bilder drehen, verschieben und skalieren. Das sieht schon nach kurzer Eingewöhnungszeit sehr elegant aus. Leider unterstützt Vista selbst das Multitouch-System noch nicht ausreichend. Aber auch als gewöhnlicher Touchscreen funktioniert der TouchSmart-Monitor einwandfrei. Das (deaktivierbare) Touchpad rückt mit zunehmender Erfahrung in den Hintergrund. Wie gut sich beispielsweise auch Spiele per Berührung steuern lassen, wird im Video gezeigt. Um besonders den Zugang zu den Multimedia Features des HP TouchSmart tx2 zu vereinfachen, lassen sich viele Funktionen des Notebooks über die mitgelieferte Fernbedienung steuern. Auch das funktioniert einwandfrei. Der besondere Clou aber ist die Tabletfunktion. Der Touchscreen nämlich lässt sich stufenlos drehen und neigen - so ist es möglich, das Notebook verkehrt herum zu schließen - das Display zeigt dann nach oben und aus dem TouchSmart wird ein vollwertiger Tablet PC.


             D a n k  g e h t  a n   B u z z P a r a d i s e   f ü r  d a s  T e s t m u s t e r .


Design: Das Gehäuse des HP TouchSmart tx2 ist sowohl außen als auch im geöffneten Zustand veredelt mit einem schicken Imprint-Dekor, dessen Design sich im Standardbildschirmhintergrund wiederspiegelt. Die mitgelieferte Notebook-Tasche aus dickem, geschäumtem Material schmückt dieselbe Verzierung. Sehr gelungen!

Fazit: Das HP TouchSmart tx2 ist zwar kaum geeignet für den alltäglichen Bürobetrieb, dafür aber ein leistungsstarker und stylisher Begleiter durch die Medienwelt. Der faire Preis und die üppige Ausstattung machen das Notebook zu einem äußerst interessanten Angebot - besonders für Trendsetter! Wenn ihr die kompakte Wunderkiste in Aktion erleben wollt, dann seht euch auch das Video Review an. Die Stammgäste unter euch erkennen sicherlich auch das Computerspiel ab 05:23, vorgeführt von meinem reizenden Handmodell Marina ...

Veröffentlicht in geeky

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Paramantus 07/24/2009 14:43

Ne, mir sind ja schon die Touchscreens bei den Sparkassenautomaten suspekt... :-P

Daniel 07/24/2009 16:01



Gut, dann will ich das mal durchgehen lassen. Man muss sich vielleicht auch nicht auf alles Neue vorbehaltlos einlassen ;)

(aber der TouchSmart ist trotzdem scharf! )



Paramantus 07/23/2009 11:24

Ich glaub ich bin der einzige Mensch auf der Welt der solche Touchscreens voll für'n Arsch findet... :-/

Daniel 07/23/2009 14:59


Oha, ich verordne eine Woche iPhone-Zwang und fünf Mal Fenster streicheln!

Meine ersten Touchscreen-Erfahrungen habe ich mit einem etwas älteren Handy gesammelt - das Drecksteil hab ich vielleicht verteufelt! Jetzt wo die
Technik besser funktioniert, lass ich mich  aber sehr gern "umerziehen" ;) Und wenns dann doch mal nicht klappt, gibt's immer noch Maus und Touch Pad ...


Tex 07/22/2009 20:04

Klasse Teil! Wäre echt super, wenn man Programme wie Photoshop und Co laufen lassen könnte und dabei den Touchscreen als Graphic Tablet verwenden könnte!

Daniel 07/22/2009 20:10


Absolut - und es funktioniert. Nur anders als bei einem Graphic Tablet ist der Touchscreen nicht drucksensitiv. D.h. die Linien werden nicht dicker
oder dünner, je nachdem wie fest man drückt. Das wäre vielleicht auch gar nicht so vorteilhaft für den armen Monitor ;)

Im Video Review malt die hübsche Dame, die mir beim Dreh assistiert hat, übrigens eine HP-Blume. Wie gesagt, theoretisch funktioniert's ... Und mit ein paar coolen PS-Brushes
über den Bildschirm zu schmieren - das übt schon einen gewissen Reiz aus 


Franky 07/22/2009 16:07

Das ist ja echt geil! Finde das neue Produkt von HP einfach klasse! Das ist der Hammer!Danke für diese Vorstellung.